Mittwoch, 23. März 2016

Rezension: Das Liebesleben der Suppenschildkröte

Autorin: Theresia Graw
Seitenanzahl: 316
Verlag: blanvalet
Ersterscheinung: März 2014
Preis: 9,99 (D) / 10,30 (A)

Klappentext: In der Liebe ist alles erlaubt... oder?
"Single-Frau mit zwei kleinen Kindern sucht Mann" - zieht man damit einen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Autounfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand - ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine einzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht ...
 
Schlagfertig, witzig, charmant - zum Verlieben ist man nie zu erwachsen!


Erster Eindruck: Ich bin in den Buchladen gegangen bin mit dem Vorhaben "Ich hole mir etwas furchtbar kitschiges aber kein New Adult" - Mission erfüllt! Dieses Buch habe ich unter vielen anderen Mängelexemplaren entdeckt und der Klappentext hat mir gefallen und das Cover hat mich seeeehr angesprochen! Der Titel ist sehr witzig und war auch ein Grund warum ich es überhaupt erst in die Hand genommen habe. Vor allem: Schildkröten sind einfach zu niedlich oder?
 

Meine Meinung: Das Buch hört sich genauso an wie es ist: Überhäuft mit Klischees, Fettnäpfchen und viel Humor. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen weil ich genau so eine lockere Lektüre für zwischendurch gesucht habe. Ich konnte die Protagonistin Sophie Freitag sofort verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Aber hin und wieder habe ich sie auch gar nicht verstanden und dachte mir nur so: "Kannst du dich nicht endlich entscheiden!?" ...und zum Glück hat sie am Ende dann doch auf ihr Herz gehört und sich richtig entschieden. Die Kinder Lina und Timo sind wirklich echt goldig aber jetzt kann ich Mütter besser verstehen also sorry Mama falls ich hin und wieder anstrengend war :D
Sophies Ex-Mann ist einfach das Klischee aller Ex-Männer: Hat sie betrogen mit einer zwanzig Jahre jüngeren Frau und jetzt kümmert er sich kein bisschen mehr um die Kinder und beschenkt sie einfach nur um sein schlechtes Gewissen aus dem Weg zu räumen. Bin ich froh, dass sie den los ist.
Ihre beste Freundin war immer für sie da, so eine Freundin wünscht man sich einfach ;)
Auf Sophies Liebesleben möchte ich nicht weiter eingehen, weil ich euch sonst echt alles verraten würde aber ich kann euch eines sagen: Am Ende geht alles gut aus!

Fazit: Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, es hätte sich locker in einem Rutsch durchlesen lassen, wenn ich die Zeit dafür gehabt hätte - ich wurde positiv überrascht und würde wirklich noch gerne von Sophie, ihren Kindern und ihrem wahnsinnig tollen Freund am Ende des Buches lesen! ;)

Bewertung:

Kommentare:

  1. Hallo Betty :)

    Ich hab grad deinen Blog entdeckt und musste grad sooo lachen. Alleine der Titel "Das Liebesleben der Schildkröten" bringt mich schon zum Schmunzeln. Jetzt hast du mich wirklich neugierig gemacht. Ich mag solche Bücher, grade für Zwischendurch, die perfekte Lektüre. Wandert sofort auf die WuLi :) Du hast jetzt übrigens eine neue Leserin. Bin schon gespannt auf deinen nächsten Beitrag.

    liebe Grüße
    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich zum Lachen bringen konnte - oh ja, der Titel ist einfach nur toll :D Ich werde direkt auch mal bei dir vorbei schauen! LG

      Löschen